Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen im Dwell-Ticker: Die Aufstellungen sind da!

0
0
Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da!


Bremen – Der SV Werder Bremen empfängt am Montagabend um 20.30 Uhr Bayer 04 Leverkusen zum Bundesliga-Geisterspiel. Mit dem Dwell-Ticker der DeichStube verpasst Ihr nichts: Alle Tore, Aufreger und Information dwell!

+++ AKTUALISIEREN +++

19:44 Uhr: Besondere Premiere bei den Gästen: Mit 17 Jahren und 15 Tagen wird Florian Wirtz zum jüngsten Bundesliga-Spieler in der Geschichte von Bayer Leverkusen und zum drittjüngsten überhaupt nach Nuri Sahin (16 Jahre, 11 Monate und ein Tag) und Yann Aurel Bisseck (16 Jahre, 11 Monate, 28 Tage).

19:42 Uhr: Eine gute Nachricht für Friedl: Karim Bellarabi, der den jungen Österreicher schon in zwei Spielen übel vorgeführt hatte, sitzt bei Leverkusen nur auf der Financial institution. Ebenso Nationalspieler Jonathan Tah, Julian Baumgartlinger, Leon Bailey, Paulinho und Lucas Alario – da kann bei fünf Auswechslungen noch gewaltig was auf Werder zukommen.

19:39 Uhr: Und wer spielt noch? In der Defensive setzt Coach Florian Kohfeldt auf Kapitän Niklas Moisander, Kevin Vogt und Milos Veljkovic – was sehr nach Dreierkette aussieht. Aus der machen die Außenverteidiger Theo Gebre Selassie und Marco Friedl (vertritt den angeschlagenen Augustinsson) dann eine Fünferkette.

19:38 Uhr: Die Aufstellung ist da – und tatsächlich feiert Philipp Bargfrede sein Comeback! Zum ersten Mal seit dem 21. Dezember (0:1 beim 1. FC Köln) steht „Bargi“ heute wieder auf dem Platz. Er rückt für den gelb-gesperrten Davy Klaassen in die Startelf. Doppelter Grund zur Freude für Bargfrede: Zum 200. Mal steht er in einem Bundesliga-Match für Werder auf dem Platz.

19:37 Uhr: Auf der Bremer Financial institution nehmen heute Kapino, Lang, Langkamp, Sahin, Osako, J. Eggestein, Woltemade und Sargent platz.

19:31 Uhr: Die Werder-Aufstellung gegen Leverkusen: Pavlenka – Veljkovic, Vogt, Moisander – Gebre Selassie, M. Eggestein, Bargfrede, Bittencourt, Friedl – Rashica, Selke

19.28 Uhr: Die Mannschaft ist schon seit ein paar Minuten im Stadion! In zwei Bussen fuhr der Werder-Tross am Stadion vor – der eine der schwarze Bus des Bundesliga-Groups, der andere der grün-weiße der U23. Verdunkelte Scheiben verhinderten die Erkenntnis, wer in welchem Bus mitfährt. Dass überhaupt zwei Gefährte gebraucht werden, geht auf die Hygienemaßnahmen zurück. Und für die Sicherheit conflict auch gesorgt – jedenfalls ein bisschen. Ein Polizist begleitete die Busse per Motorrad.

19.25 Uhr: Bevor gleich die Aufstellungen kommen: Auch nach der langen Pause geht‘s bei Werder Bremen nicht ohne lange Ausfallliste. Heute fehlen neben Niclas Füllkrug und Kevin Möhwald (beide Saisonaus wegen Verletzungen) auch Ömer Toprak (im Aufbautraining nach Syndesmosebandverletzung), Davy Klaassen (Gelbsperre), Claudio Pizarro (Muskelverletzung) und Ludwig Augustinsson (muskuläre Probleme). Optimale Voraussetzungen beim neustart sehen sicher anders aus, dennoch sagt Coach Florian Kohfeldt: „Es sind die besten personellen Bedingungen der Saison.“

19.20 Uhr: Ein Hamburger pfeift übrigens die Partie: Tobias Stieler. Zehn Mal schon leitete der 38-Jährige bislang eine Bundesliga-Partie der Grün-Weißen, nur zwei Mal gewann Werder, vier Mal setzte es eine Niederlage. Im Pokal gab es mal richtig Ärger. Werder verlor 2016 im Halbfinale bei den Bayern und conflict anschließend mächtig sauer auf Stieler. Der Unparteiische conflict auf eine Schwalbe von Arturo Vidal hereingefallen und hatte den Münchnern damit das 2:Zero ermöglicht.

19.15 UhrDie Bundesliga ist zurück in Bremen! Zwei Monate und elf Tage nach dem 2:2 bei Hertha BSC endet für Werder Bremen mit dem Spiel gegen Bayer Leverkusen die Corona-Zwangspause. Vor leeren Rängen, aber wie gehabt mit der Abstiegsangst im Nacken. Und weil es so lange her ist, hier noch mal ein kurzer Rückblick, was vor der Pause conflict: Das 2:2 in Berlin (nach Bremer 2:0-Führung) conflict für Werder der erste Punktgewinn nach zuvor fünf Niederlagen am Stück. 

Aktuell beträgt der Rückstand des Tabellenvorletzten auf den Relegationsplatz (belegt von Fortuna Düsseldorf) fünf Punkte – allerdings bei zwei Spielen weniger. Virtuell, so könnte man es sehen, liegt Werder additionally vor Düsseldorf. Aber nur, wenn die zwei noch ausstehenden Spiele auch gewonnen werden – der Anfang muss heute gegen Leverkusen gemacht werden.

Der Dwell-Ticker zum Spiel Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen nimmt schon gegen 19.30 Uhr Fahrt auf – dann werden die Aufstellungen bekanntgegeben. Wir informieren Euch dwell!

Vorbericht – Vor dem Neustart gegen Bayer Leverkusen: Kohfeldt und Baumann reden Werder Bremen stark

Die Aufholjagd kann beginnen! Florian Kohfeldt ist ganz fest davon überzeugt, dass sein SV Werder Bremen am Montagabend bestmöglich vorbereitet in den Re-Begin der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen (20.30 Uhr) gehen wird – der Vorbericht der *DeichStube.

Der Tabellenvorletzte Werder Bremen sei vor dem Bundesliga-
Geisterspiel gegen Bayer 04 Leverkusen so match wie noch nie in dieser Saison, die personellen Voraussetzungen trotz einiger Ausfälle so intestine wie ganz selten in dieser schwierigen Spielzeit – und mutig seien die Profis ebenfalls. Daran hätte auch der neue Psychological-Coach Jörg Löhr seinen Anteil.

Geisterspiel gegen Bayer Leverkusen: Werder Bremen wittert eine Likelihood

Nur zu Beginn der Video-Pressekonferenz gönnte sich Florian Kohfeldt einen kleinen wehmütigen Blick auf die Vor-Coronazeit. „Die Anfahrt zum Weserstadion ist immer etwas ganz Besonderes, wenn du mit dem Bus in diese Menschenmenge, die Spalier steht, fährst. Wir freuen uns schon unbändig auf den Tag, wenn es wieder so weit ist.“ Doch die Realität heißt nun einmal Geisterspiel gegen Bayer Leverkusen – und darauf habe er sein Werder Bremen schon seit Wochen vorbereitet. Mit vielen Gesprächen, zuletzt dann auch mit Coaching in der leeren Enviornment und in den vergangenen Tagen mit Hilfe von Löhr, dem nach 2011 erneut verpflichteten Mentalcoach. „Er hat eine sehr beeindruckende Sitzung mit der Mannschaft gehalten, in der es um die Fokussierung auf das Spiel, um spezielle Phasen in der Partie, die Kommunikation und die Verantwortung ging. Es wird einen Effekt für die ersten Spiele haben“, versicherte Kohfeldt.

Werder Bremen vor Spiel gegen Bayer Leverkusen so match wie nie?

Aber nicht nur die Sinne sind nun geschärft, sondern auch der Körper gestählt. „Wir sind fitter geworden und physisch als Mannschaft auf dem besten Stand in dieser Saison“, behauptete der Coach. Ganz gezielt habe das Trainerteam des SV Werder Bremen zu Beginn der Spielpause ein knallhartes individuelles Coaching ausgearbeitet. Das zahle sich nun aus. Auch mit den personellen Voraussetzungen ist Florian Kohfeldt durchaus zufrieden. Dabei fallen immer noch zahlreiche Spieler aus: Klaassen, Pizarro, Augustinsson, Toprak, Möhwald und Füllkrug. Aber in dieser Saison hat Kohfeldt schon viel längere Ausfalllisten erleben müssen. Und vor allem will er nicht klagend in den Abstiegskampf gehen. Die nicht einmal zwei Wochen im Mannschaftstraining haben ihn durchaus optimistisch gemacht. „Es ist noch ganz viel da“, sagte Kohfeldt und prophezeite für die kommenden Wochen: Man wird sehen, dass noch viel mehr möglich ist als das, was wir bislang gezeigt haben.“

Ein Teil davon sollte möglichst schon gegen Bayer Leverkusen zu sehen sein. Die Werkself hat vor der Pause zwölf ihrer letzten 14 Pflichtspiele gewonnen, kann sich mit einem Sieg an die Champions-League-Plätze heranpirschen. „Das wird ein temporeiches Spiel ohne Abtasten“, erwartet Florian Kohfeldt. Sein Workforce werde dabei mutig zu Werke gehen. Ein Sieg sei zwar nicht Pflicht („Es ist eins von zehn Spielen“), „aber wir haben die Riesenchance, den Rückstand zu verkürzen und Druck aufzubauen. Deshalb wollen wir unbedingt gewinnen.“

Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen: Auch Supervisor Frank Baumann optimistisch

Es sind Sätze wie diese, die Frank Baumann in seinem Glauben bestärken dürften. Vor dem Re-Begin wurde der Sportchef nach vielen Wochen mal wieder nach der Zukunft von Kohfeldt gefragt. „Ich bin absolut überzeugt davon, dass ,Flo’ mit seiner Qualität und seiner Arbeit genau der richtige Coach für diese State of affairs, diese Mannschaft und diesen Membership ist“, betonte Baumann und dehnte das Vertrauen auf die Mannschaft des SV Werder Bremen aus: „Wir haben die Qualität und die Mentalität, den Klassenerhalt zu schaffen.“ (kni)

*DeichStube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.