Israel: Chinesischer Botschafter Du Wei tot – Delegation prüft Umstände – WELT

0
0
Israel: Chinesischer Botschafter Du Wei tot – Delegation prüft Umstände - WELT


Ausland Du Wei

Chinesischer Botschafter in Israel gestorben – Delegation will Umstände prüfen

Stand: 11:45 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

Du Wei reiste ohne seine Frau und Sohn nach Tel Aviv Du Wei reiste ohne seine Frau und Sohn nach Tel Aviv

Du Wei reiste ohne seine Frau und seinen Sohn nach Tel Aviv

Quelle: CHINESE EMBASSY IN ISRAEL

Du Wei struggle erst im Februar als Botschafter für China nach Israel gekommen. Nun ist er tot in seiner Wohnung gefunden worden. Laut Polizei soll er eines natürlichen Todes gestorben sein. Doch China schickt eine Delegation nach Tel Aviv.

China will nach dem Tod seines Botschafters eine Delegation nach Israel schicken. Diese wolle die Todesumstände prüfen und die Leiche zurück nach China bringen, bestätigte ein Sprecher des israelischen Außenministeriums am Montag. Er betonte jedoch, die Delegation habe keine Befugnis zu strafrechtlichen Ermittlungen.

Der 58-jährige Du Wei struggle am Sonntag in seiner Residenz in Herzlija bei Tel Aviv aufgefunden worden. Sanitäter gingen von Herzversagen als Todesursache aus. Die Zeitung „Haaretz“ schrieb, der Botschafter sei tot in seinem Bett gefunden worden, es habe keine Hinweise auf Gewaltanwendung gegeben. Ein israelischer Polizeisprecher bestätigte am Montag, es gebe keine weiteren polizeilichen Ermittlungen in dem Fall.

Nach Angaben des Außenministeriums struggle der verheiratete Vater eines Sohnes Mitte Februar nach Israel gekommen, um seinen Posten anzutreten. Danach habe er wegen der Corona-Krise eine zweiwöchige Heimquarantäne eingehalten. Vor Antritt des Postens in Israel sei Du Wei Chinas Botschafter in der Ukraine gewesen.

Lesen Sie auch

Bundeskanzlerin Merkel in China
Die große Sprachlosigkeit

US-Außenminister Mike Pompeo hatte bei einem Israel-Besuch in der vergangenen Woche in einem offensichtlichen Seitenhieb auf China gesagt, ein bestimmtes Land verberge Informationen über den Ausbruch des Coronavirus.

Die chinesische Botschaft in Israel wies Pompeos Vorwürfe laut „Haaretz“ als „absurd“ zurück. Pompeo hatte Israel nach Medienberichten auch vor chinesischen Investitionen in dem jüdischen Staat gewarnt. Diese stellten besonders im Bereich der Infrastruktur ein „Sicherheitsrisiko“ dar, sagte der US-Außenminister den Angaben zufolge.



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.