Corona: Sylt, Föhr, Büsum, SPO über Feiertage für Tagesgäste dicht

0
2
Corona: Sylt, Föhr, Büsum, SPO über Feiertage für Tagesgäste dicht


Stand: 18.05.2020 15:07 Uhr
 –
NDR 1 Welle Nord

Pfahlbauten am Strand in Sankt Peter-Ording im Sonnenuntergang. © imago images / Westend61


Bild vergrößern

In Schleswig-Holstein gibt es Einschränkungen für Tagestouristen rund um Himmelfahrt und Pfingsten.

An Schleswig-Holsteins Nordseeküste wird es wegen der Corona-Pandemie für Tagestouristen in den nächsten zwei Wochen starke Einschränkungen geben. Für die Inseln und Halligen der Nordsee sowie für St. Peter-Ording wird rund um Himmelfahrt vom 21. Mai (6 Uhr) bis 24. Mai (20 Uhr) und über Pfingsten vom 30. Mai (6 Uhr) bis 1. Juni (20 Uhr) ein Betretungsverbot für Tagesgäste gelten. Das hat Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen (CDU) heute auf einer Pressekonferenz mit Vertretern der Landesregierung bekannt gegeben. Ausgenommen von der Regel sind Nordstrand, Südfall und die Hamburger Hallig. Das Betretungsverbot gilt außerdem nicht für Bewohner des Kreises Nordfriesland. Freunde und Verwandte dürfen außerdem weiter besucht werden. Am Nachmittag wurde bekannt, dass auch Büsum über die Feiertage für Tagestouristen gesperrt wird. Das bestätigte der Landrat von Dithmarschen, Stefan Mohrdieck, NDR Schleswig-Holstein.

Tagestouristen dürfen bis Sonntag nicht nach Helgoland

Für die Insel Helgoland samt Düne gibt es bereits seit heute (18.5.) ein Betretungsverbot – es gilt bis zum kommenden Sonntag (24.5.). Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat der Kreis Pinneberg heute erlassen. Auch die Gemeindehäfen sind gesperrt, auch Tenting ist nicht erlaubt – Dauercamper ausgenommen.








Der Landrat von Nordfriesland Florian Lorenzen. © NDR

Landrat: Inseln, Halligen und SPO für Tagesgäste dicht

Schleswig-Holstein Magazin18.05.2020 19:30 Uhr

Nordfrieslands Landrat Lorenzen hat erklärt, welche Beschränkungen über Himmelfahrt und Pfingsten für Tagesgäste gelten. Die Nordsee-Inseln, Halligen und St. Peter-Ording werden für sie gesperrt.

Buchholz: Nicht genug Platz in Prime-Destinationen

“Unser schönes Land mit seinen langen Stränden und dem herrlichen Binnenland samt Nord-Ostsee-Kanal und vielen Seen bietet Platz für alle, aber nicht für alle gleichzeitig in bestimmten Prime-Destinationen”, sagte Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP). Darum unterstütze die Landesregierung die einzelnen Entscheidungen der Kommunen ohne Wenn und Aber.

Landrat besorgt wegen Menschenansammlungen

Nordfrieslands Landrat Lorenzen erklärte, sein Gesundheitsamt blicke mit Sorge auf manche Hotspots, an denen sich häufig derart große Menschenansammlungen bilden, dass Urlauber den Mindestabstand von anderthalb Metern beim besten Willen nicht einhalten könnten. Beispiele seien die Badbrücke und der Ortskern von St. Peter-Ording oder die Strandpromenaden und Strandübergänge der Inseln. Lorenzen sagte: “In St. Peter-Ording kämen zu 4.000 Einwohnern, 3.000 Zweitwohnungsbesitzern und 13.500 Buchungen in Ferienwohnungen und Inns noch einmal rund 40.000 Tagesausflügler hinzu.”

Movies

Der Landrat des Kreises Ostholstein Reinhard Sager. © NDR

04:47

Ostholsteins Landrat Reinhard Sager erklärte, dass Lübeck und Ostholstein über die Feiertage ohne Betretungsverbote für Tagestouristen auskommen wollen. Stattdessen gebe es einen Stufenplan.
Video (04:47 min)

Ostseeküste verzichtet auf Betretungsverbote

An Schleswig-Holsteins Ostseeküste werde es zunächst keine Betretungsverbote geben, sagte Ostholsteins Landrat Reinhard Sager (CDU) auf der Pressekonferenz. Im Kreis Ostholstein und in Lübeck gebe es einen Stufenplan. “Wenn Neuinfektionen auftreten, muss es für den Tagestourismus Beschränkungen geben”, sagte er. Die Orte würden unterschiedliche Maßnahmen ergreifen, um den Zustrom zu begrenzen: Parkraum, Zufahrten und Zugängen würden beschränkt. “Unser Ziel ist es, Gäste willkommen heißen zu können und trotz des erhöhten Besucheraufkommens die Infektionszahlen gering zu halten”, meinte Sager. Voraussetzung sei, dass sich alle – Gäste wie Einheimische – an die Kontaktbeschränkungen hielten.

Weitere Informationen

Zwei Polizisten winken mit einer Kelle Fahrzeuge aus dem Verkehr. Foto: Benjamin Nolte

Die Landesregierung hat festgelegt, wie viel Geld Verstöße gegen die Sonderregeln in der Corona-Krise kosten: zwischen 150 und 4.000 Euro. Der Bußgeldkatalog tritt sofort in Kraft.
mehr

Der Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein Bernd Buchholz. © NDR

05:01

Schleswig-Holsteins Nordseeinseln und die allermeisten Halligen bleiben an Himmelfahrt und über Pfingsten für Tagesbesucher dicht. Tourismusminister Bernd Buchholz nennt die Gründe.
Video (05:01 min)

Öffentliches Leben in einem Park nach Lockerung der Corona Maßnahmen. Foto: Sven Simon

In Schleswig-Holstein sind ab heute Restaurantbesuche wieder erlaubt und auch Touristen dürfen ins Land – unter Auflagen. Die veränderten Corona-Regeln sind in Kraft getreten. Ein Überblick.
mehr

Spaziergänger und Jogger im Park am Wasser. © picture alliance Foto: Georg Wendt dpa

Die Landesregierung hat die Coronavirus-Maßnahmen angepasst. Ab 18. Mai gilt die aktualisierte Landesverordnung – unter anderem darf die Gastronomie wieder öffnen. Wir geben einen Überblick.
mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein steigt weiter an. Hier finden Sie Movies, Informationen und Hintergründe zu dem Thema.
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord |
Nachrichten für Schleswig-Holstein |
18.05.2020 | 12:00 Uhr

NDR Logo



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.